Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V.

News

Sportfachkräfte gesucht

Für die Leitung von Sportgruppen für Kinder und Erwachsene suchen wir (m,w,d):

  • Sportlehrer
  • Gymnastiklehrer
  • Physiotherapeuten
  • Motopäden
  • Fachkräfte mit Rehabilitationslizenzen
  • Fachkräfte mit Präventionslizenzen
Interessenten melden sich bitte in unserer Rehasportabteilung telefonisch unter 0228-40367-26 oder per E-Mail an reha@vfb-bonn.de

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Der vfb lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 09. Dezember 2019 um 18:30 Uhr ein. Die Versammlung wird vorausssichtlich in der Geschäftsstelle stattfinden. Wir bitten um vorherige Anmeldung, damit wir uns gegebenenfalls um größere Räumlichkeiten bemühen können.

Tagesordnung:
  • Begrüßung und Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden A. Böckling
  • Jahresberichte
    • aus den Gruppen
    • Projekte und Fahrdienst
    • Finanzen (Jahresabschluss 2018 und Ausblick)
    • Sozialberatung
  • Entlastung des Vorstands
  • Verschiedenes

Defekt Schwimmbad Bodelschwinghschule trifft uns hart

Wie wir jetzt kurz vor Ende der Sommerferien erfahren haben, ist im Lehrschwimmbecken der Bodelschwinghschule in Friesdorf ein größer Schadensfall aufgetreten. Die Reparatur wird voraussichtlich bis Anfang oder Mitte Oktober dauern.

Das bedeutet für alle, die sich darauf gefreut haben, nach den langen Ferien endlich wieder ins Wasser zu kommen, dass die Pause nicht nur die sechseinhalb Wochen Ferienzeit, sondern von Mitte Juli an wahrscheinlich volle 4 Monate andauert.

Betroffen sind davon nicht nur die 60 Teilnehmer der Präventionskurse und unsere rund 160 Patienten in den Rehasportgruppen, sondern auch viele Kinder, die gerne schwimmen lernen wollten.

Wir bedauern die erneute kurzfristige Schließung eines weiteren Schwimmbads in Bonn sehr und hoffen, dass die Reparatur schnell fertig wird und wir unseren Mitgliedern und Gästen zeitnah wieder die beliebten Aqua-Angebote zur Verfügung stellen können.

Weiberfastnacht mit dem vfb

Auch in diesem Jahr hat der Verein für Behindertensport Bonn Rhein-Sieg e.V. wieder mit einer lustigen inklusiven Fußgruppe am Weiberfastnachtsumzug teilgenommen. Mitarbeiter und Mitglieder mit und ohne Behinderung zogen bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam durch Beuel um auf die nach wie vor desolate Situation der Bonner Schwimmbäder hinzuweisen. Hier quietscht es nämlich ganz gewaltig. Deshalb lautete unser Motto auch: „Alle meine Entchen suchen neue Wännchen – Qietsch, Quietsch“

Unzählige Gutachten, ein Bürgerentscheid gegen die Sanierung des Kurfürstenbades, ein weiterer Bürgerentscheid gegen einen zentralen Neubau … und trotzdem ist in den letzten Jahrzehnten nichts Konstruktives passiert. Und jetzt soll schon wieder ein neues Gremium eine Entscheidung herbeiführen? Wir glauben nicht daran, dass es diesmal anders ausgeht!

Aber wie soll es weitergehen mit dem Schwimmsport hier in Bonn? Wir brauchen Kinderschwimmkurse ebenso dringend wie Schulschwimmen, Vereinsschwimmen und Wettkampfsport. Dazu brauchen gerade die Mitglieder des vfb barrierefreie Schwimmbäder, damit endlich auch Menschen mit Behinderung ihre gesetzlich zugesicherte Teilhabe am normalen Freizeit- und Breitensport wahrnehmen können.

Deshalb fordern wir alle Entscheidungsträger der Stadt Bonn, insbesondere unsere gewählten Ratspolitiker, dazu auf, sich ihrer Verantwortung allen Bürgern gegenüber zu stellen und endlich die Weichen für ausreichende und barrierefreie Wasserflächen zu stellen.

Inklusiver Skateboard-Workshop in Beuel

Am 08. November fand der erste inklusive Skateworkshop in Beuel mit Jugendlichen einer vfb-Sportgruppe statt. Die Schüler der Waldorf Förderschule Johannes Schule machen normalerweise donnerstags nach Schulschluss in der Schulturnhalle ihren Sport mit dem vfb. Für den 08.11. haben wir uns aber mal etwas anderes überlegt.

Die Schüler wurden vom vereinseigenen Behindertenfahrdienst des vfb von der Schule zum Skatepark gefahren und bekamen dort von ausgebildeten Coaches eine Einführung in Theorie und Praxis des Skatens. Da auch der Wettergott mitspielte, hatten alle Teilnehmenden ganz viel Spaß, haben viel gelernt und möchten am liebsten ab sofort jede Woche den Sportunterricht in den Skatepark verlegen.

Gleichzeitig nahm Olaf Schwarz von Stadtsportbund die offizielle Übergabe der 4.000 Euro, die der vfb von der Deutschen Post/DHL für die Anschaffung der benötigten Sportgeräte und Schutzausrüstungen erhalten hat.

Nach dem Workshop im August in der Halfpipe an der Bundeskunsthalle war dies bereits das 2. inklusive Event, welches vfb und subculture gemeinsam durchgeführt haben. Und für das nächste Jahr sind schon viele weitere gemeinsame Unternehmungen geplant.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Der Vorstand des vfb lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 10 Dezember ein. Voraussichtlich wird die Versammlung in der Geschäftsstelle des vfb stattfinden. Wir bitten aber um zeitnahe Anmeldung per Email an reha@vfb-bonn.de oder telefonisch unter 0228-4036726, da bei großer Teilnehmerzahl alternative Räumlichkeiten vorgehalten werden müssen.

Auf der Tagesordnung steht neben den Jahresberichten aus den einzelnen Tätigkeitsfeldern des vfb eine geplante Anhebung des Grundbeitrags um 10 Euro pro Jahr.

Nachdem die letzte Gebührenerhöhung aus dem Jahr 2008 nunmehr 10 Jahre zurückliegt, wird eine Beitragsanpassung unter anderem wegen der in den letzten Jahren gestiegenen Mietkosten der Sportstätten sowie die Anhebung der Sportlehrerhonorare nötig. Auf der anderen Seite haben sich nicht zuletzt aufgrund der Bäderschließungen und der damit einhergehenden Einstellung zahlreicher Rehasportgruppen die Einnahmen reduziert.

Wir freuen uns, Sie am 10.Dezember zu begrüßen.

3. E-Rolli-Fußballmannschaft Deutschlands gegründet

Im Unterschied zu vielen anderen europäischen Ländern ist das Fußballspielen für Elektro-Rollstuhlfahrer in Deutschland noch nahezu unbekannt. Deshalb gibt es bisher auch nur in Hamburg und in Dresden Vereine, die diese Sportart überhaupt anbieten. Aber seit dem 13. Oktober gibt es endlich auch in Bonn eine Mannschaft. Pascal, Philipp, Julia, Leon, Berekat und Maurice sind die ersten Mitglieder der neuen und etwas anderen Sportgruppe des vfb.

Am Samstag fand in der Christophorusschule in Bonn ein großer Workshop statt, in dem sowohl die regeltechnischen und taktischen Grundlagen als auch vor allem das Spielen selbst im Mittelpunkt stand. Der österreichische Schiedsrichter und Trainer Armin leitete durch den Tag und vermittelte allen Beteiligten, wie viel Spaß dieses Spiel macht.

Die teilnehmenden 15 E-Rollstuhl-Fahrer kamen dabei durchaus nicht nur aus Bonn. Auch die Vereine aus Hamburg und Dresden waren mit einigen Spielern, Betreuern und teilweise der ganzen Familie angereist. Bei strahlendem Wetter war die Stimmung großartig, nicht zuletzt aufgrund des großen Buffets, welches allein von Freunden und Familien organisiert worden ist.

Ab dem 08. November beginnt das regelmäßige Training immer donnerstags ab 18 Uhr in der Turnhalle der Christophorusschule in Tannenbusch. Neue Mitspieler sind herzlich eingeladen. Das große Ziel ist es, im nächsten Jahr bei einem internationalen Turnier teilnehmen zu können.

Skateboard-Workshop für alle

Im August fand an und in der Halfpipe auf der Bonner Museumsmeile ein inklusiver Skateworkshop für alle statt. Teilgenommen haben kleine und große, ältere und jüngere, behinderte und nicht behinderte Menschen. Organisiert von der Bundeskunsthalle in Kooperation mit SuBCulture Bonn e.V. und dem vfb gab es von ausgebildeten Trainern Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene. Auch einige Mitglieder des vfb waren als Teilnehmer dabei und hatten genau wie alle anderen ganz viel Spaß und waren mit Feuereifer bei der Sache.

Einige der Teilnehmer hatten ihre eigene Ausrüstung dabei. Für alle anderen wurde die Ausrüstung vom vfb gestellt und kostenfrei ausgeliehen. Die Anschaffung der Skateboards, der Helme und der Schutzausrüstung in vielen unterschiedlichen Größen hat uns die großzügige Unterstützung der Deutsche Post DHL Group ermöglicht, die uns einen Betrag von 4000 Euro gespendet hat, damit wir die Skateausrüstung anschaffen konnten.

Die Kooperation zwischen vfb und SuBCulture Bonn läuft also langsam an und demnächst wird es im neuen Skatepark in Beuel sowohl erste inklusive Skateworkshops für alle geben als auch exklusive Angebote nur für Mitglieder des vfb, zum Beispiel für die Jugendlichen aus den Förderschulen.

Zukunft gestalten statt Stillstand verwalten - Wir stimmen NEIN im Bürgerentscheid

Vor einem Jahr wurde in einem Bürgerentscheid gegen die Sanierung des Kurfürstenbades entschieden. Daraufhin wurde der Ratsbeschluss für einen Neubau in Dottendorf umgesetzt und ein Konzept für ein barrierefreies Familien-, Vereins- und Schulschwimmbad entwickelt.

Im jetzt laufenden Bürgerentscheid geht es alleine um die Frage, ob der Neubau in Dottendorf gestoppt werden soll. Es geht NICHT um die Frage, ob stattdessen Stadtteilbäder erhalten werden. Sollte sich im Bürgerentscheid eine Mehrheit für den Stopp aussprechen, wäre das gesamte Bonner Bäderkonzept hinfällig.

Und nur für die Umsetzung des gesamten Konzeptes (Neubau Zentralbad in Dottendorf, Sanierung Beueler Bütt und Hardtbergbad und anschließende Schließung Frankenbad) hat der Stadtrat einen positiven Beschluss gefasst hat. Würde dieser Ratsbeschluss durch den Bürgerentscheid gekippt, müsste erst ein neuer Beschluss erarbeitet werden, vermutlich würden neue Gutachten beauftragt, um weitere Alternativen auszuloten. Es würde also erst mal gar nichts passieren, was die Situation der Bonner Bäderlandschaft in irgendeiner Weise voran bringen könnte.

Noch einmal: Es gibt keinen Automatismus, dass bei einem Stopp des Neubaus automatisch die Bestandsbäder saniert oder gar neu gebaut werden. Diese Behauptung der Bürgerinitiativen und der Oppositionsparteien ist falsch. Im Gegenteil. Wir würden zunächst völligen Stillstand herbeiführen.

Es geht also um die kurz- und langfristige Zukunft der gesamten Bonner Bäderlandschaft.

Wir bitten alle, sich ausführlich über das vom Rat beschlossene Bäderkonzept mit dem neuen Schwimmbad als elementaren Baustein zu informieren und im Bürgerentscheid aktiv mitzuwirken und die Stimme abzugeben. Nur dann spiegelt das Bürgerbegehren auch wirklich den Willen der Bonner Bürger wider.

Der Vorstand und die Geschäftsführung des vfb sprechen sich genauso wie andere Sportvereine, der Stadtsportbund, der Stadt-Schwimmverband, mehrere Interessengemeinschaft und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) geschlossen für ein NEIN zum Baustopp des neuen Schwimmbades aus.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Position unterstützt und ebenfalls mit NEIN stimmen.