Sie benutzen einen stark veralteten Browser (Beispielsweise IE7 oder IE8), evtl wird deswegen nicht alles korrekt dargestellt! Verwenden Sie besser einen modernen Browser.

Präventionssport

Unsere Kurse finden Sie unter:
www.gesundheitssport-bonn.de

Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V.

News

Lehrschwimmbecken Derletalschule voraussichtlich bis Februar 2018 geschlossen

Nachdem das Lehrschwimmbecken der Derletalschule wegen dringender Reparaturen am 8.11.2017 geschlossen wurde, kamen heute neue Infos von der Stadt.

Demnach werden die Reparaturarbeiten voraussichtlich noch bis Ende Februar andauern, so dass das Schwimmbad vermutlich vor März 2018 nicht benutzt werden kann.

Aus diesem Grund müssen auch weiter alle Rehabilitations-, Präventions- und Gesundheitssportangebote in der Derletalschule ausfallen. Davon betroffen sind sowohl die Kinderschwimmkurse als auch die Gruppen Aqua-Fitness sowie die Kurse Aqua-Fitness aktiv.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Der Vorstand lädt hiermit ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Montag, 04. Dezember 2017 um 18:30 Uhr.

Im Mittelpunkt der Versammlung stehen insbesondere die Vorstandsneuwahlen und als thematischer Schwerpunkt „Betreutes Wohnen für Behinderte“.

Die zu besetzenden Ehrenämter sind der/die Vorsitzende und zwei stellvertretende Vorsitzende. Diese bilden den geschäftsführenden Vorstand. Weiterhin werden 3 Beisitzer/-innen zu wählen sein. Der geschäftsführende Vorstand und die Beisitzer bilden den erweiterten Vorstand. Die Amtszeit beträgt vier Jahre.

Seit mehreren Jahren schon wird im Verein das Thema „Betreutes Wohnen für Behinderte“ diskutiert. Den Hintergrund bilden vor allem Erwartungen von Familien mit heranwachsenden und erwachsenen Behinderten. Sie machen sich Gedanken über die Perspektiven ihrer Kinder und Jugendlichen, auch angesichts sich wandelnder Einrichtungsstrukturen (Auslaufmodell Wohnheim u.ä.).

Der Verein prüft derzeit die Möglichkeiten des Aufbaus eines eigenen Wohnprojektes und hat bereits einige Überlegungen angestellt, die wir anlässlich der Mitgliederversammlung vorstellen möchten. Falls dieses Thema für Sie von Interesse ist, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns. Sie erhalten dann weitere Informationen. Kontakt (Wohnprojekt): Nathalie Lütz, Telefon: 0228/40367-24, Email: nluetz@vfb-bonn.de.

Wir bitten freundlich um vorherige Anmeldung zur Mitgliederversammlung per Email an info@vfb-bonn.de oder telefonisch unter 0228-403670, damit wir entsprechende Räumlichkeiten vorhalten können.

Was verbindet einen Behindertensportverein mit einem Versicherer?

Eine ganze Menge. Zum Beispiel das soziale Engagement im sportlichen Umfeld. Auch wenn die Zurich Gruppe Deutschland seit 17 Jahren Partner und Versicherer der Deutschen Olympiamannschaft ist, hat sie doch den Kontakt zur Sportbasis und den Vereinen vor Ort behalten.

Neben den bisher zahlreichen Aktionen, die im Umfeld der Olympia-Partnerschaft ins Leben gerufen wurden, sind auch im Hinblick auf die kommenden Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang neue Aktivierungen geplant. Hierzu zählt auch die „Feuer und Flamme Tour“ durch Deutschland. Zurich stellt damit eine Spenden-Plattform für die Nachwuchsförderung zur Verfügung, bei welcher ein Spendenfahrrad im Mittelpunkt steht. Für jeden gefahrenen Kilometer wird ein bestimmter Geldbetrag gespendet.

Da die Vereins- und Nachwuchsförderung im Breitensport zu einem zentralen Sport-Problem in Deutschland zählt, möchte Zurich zusammen mit seinen Vermittlern mit dieser Aktion Vereine durch Spenden dabei unterstützen, dass die Vereinsmitglieder ihrer „wahren Liebe“ besser nachgehen können.

Das Spendenfahrrad tourt dabei durch ganz Deutschland und hat am 08. September Station auf dem Betriebsfest der Zurich Gruppe Deutschland in Bonn gemacht. Mitarbeiter und Vorstände haben es sich nicht nehmen lassen, sich auf das Fahrrad zu setzen und Kilometer um Kilometer für den guten Zweck zu erradeln.

Die erreichte Spendensumme von über 2000 Euro kommt in diesem Fall dem Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. zu Gute. Sowohl der Vereinsvorstand als auch die Mitarbeiter und Mitglieder des Vereins freuen sich sehr, dass ihre vielfältigen Bemühungen, sportliche und nicht-sportliche Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung aufzubauen, von der Zurich Gruppe Deutschland auf diese Weise honoriert und wertgeschätzt werden und bedanken sich ganz herzlich bei allen fleißigen Spendenradfahrer der Zurich Gruppe Deutschland in Bonn.

Freier Platz im dualen Studiengang Gesundheitsmanagement

Wir bieten für das kommende Wintersemester einen freien Ausbildungsplatz für das duale Studium „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement an. Das Studium stellt eine Kombination aus betrieblicher Ausbildung und einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen dar. Der inhaltliche Schwerpunkt des anwendungsorientierten Studiengangs liegt auf der interdisziplinären Verknüpfung der Wirtschaftswissenschaften mit den Gesundheits- und Trainingswissenschaften.

Während der betrieblichen Ausbildung im vfb wird der Schwerpunkt auf der helfenden Betreuung und später eigenen Leitung von Rehabilitationssportgruppen liegen. Hier stehen vor allem Kindergruppen und Sportangebote für Menschen mit geistigen Behinderungen im Vordergrund.

Die nötigen Lizenzen für die selbständige Leitung von Rehasportgruppen können parallel während des Studium erworben werden. Das Studium läuft über 7 Semester und die Studiengebühren von 330 Euro monatlich übernimmt der Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V.

Sie sollten kommunikativ sein, keine Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderung haben, auch den administrativen Aufgaben in der Geschäftsstelle gegenüber aufgeschlossen sein und ein gewisses Maß an zeitlicher Flexibilität mitbringen, da einige der zu betreuenden Gruppen auch Abends oder am Wochenende stattfinden könnten.

Wir bieten einen Arbeitsplatz, in dem sich die in den Studienphasen gelernten theoretischen Kenntnisse unmittelbar in der Praxis anwenden lassen. Wir sind ein sehr nettes und multidiszilinär ausgebildetes Team. Mehrere unserer Mitarbeiter haben bereits diesen Studiengang absolviert und können jederzeit unterstützen und Fragen beantworten, sowohl inhaltlich als auch organisatorisch.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Nathalie Lütz

Kontakt:Nathalie Lütz
Telefon:0228/40367-24
Email:nluetz@vfb-bonn.de

Freiwilligendienste im Sport - Der vfb bietet offene Stellen

Der vfb sucht zum 1. September 2017 sozial engagierte Menschen, die uns bei unseren vielfältigen Aktivitäten unterstützen. Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) im Sport bietet der Verein auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, in alle Aspekte der Betreuung von Menschen mit verschiedensten Behinderungen herein zu schnuppern.

Einsatzmöglichkeiten liegen sowohl in der Unterstützung des vereinseigenen Behindertenfahrdienstes als Fahrer oder Beifahrer, in der Betreuung der behinderten Mitglieder in den vielen Sportgruppen des Vereins, als auch in der Mitarbeit im Büro bei der Organisation und Planung der Aktivitäten.

Gesucht werden junge Leute, die die Schule erfolgreich abgeschlossen haben oder ältere Menschen nach ihrer Berufstätigkeit, die sich sozial engagieren oder beruflich neu orientieren möchten.

Während ihres Freiwilligendienstes haben die Teilnehmenden die Möglichkeit über den Landessportbund NRW eine Übungsleiterlizenz oder andere Qualifikationen aus dem Bereich des organisierten Sports zu erwerben, die ihnen über dieses eine Jahr hinaus Möglichkeiten eröffnen, im Verein oder Verband tätig zu werden.

Wer offen ist für neue Erfahrungen, gerne mit verschiedenen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen arbeitet und Spaß an Bewegung mitbringt ist im Team des vfb genau richtig.

Kontakt:Nathalie Lütz
Telefon:0228/40367-24
Email:nluetz@vfb-bonn.de

vfb – der punkigste Verein in Bonn

Aber stimmt das auch?

Schaut man in das neu gestaltete Schaufenster des Vereins für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V., bleiben keine Zweifel mehr. Was hat denn Punk mit einem gemeinnützigen Verein zu tun? Gar nichts, meinen Sie? Lassen Sie sich überraschen.

Die subkulturelle Strömung des Punks entstand aus Frustration englischer Jugendlicher bezüglich gesellschaftlicher Regeln, mangelnder Aussichten im Berufsleben und dem Gefühl ausgeschlossen zu sein. Und auch viele der Mitglieder und Mitarbeiter des vfb kennen dieses Gefühl. Sei es aufgrund einer körperlichen Behinderung oder einer psychische Erkrankung.

Einen Unterschied zwischen der Punkszene und den Mitgliedern und Mitarbeitern des vfb gibt es aber: Chronisch kranke Menschen und Langzeitarbeitslose haben sich ihr Anderssein nicht selber ausgesucht. Trotzdem stehen sie oft am Rande der Gesellschaft. Und werden bisweilen, wenn die Behinderung auch äußerlich zu sehen ist oder das Verhalten so gar nicht in die Norm passen will, genauso angestarrt wie die Punks auf unseren Straßen.

Hier kommt der vfb als Schmelztiegel der Gesellschaft ins Spiel. Im vfb ist jeder willkommen, als Mitglied in unseren Sportgruppen, als Fahrgast im Behindertenfahrdienst oder als Mitarbeiter. Der vfb hat sich bewusst dafür entschieden, für Menschen mit körperlicher oder psychischer Behinderung, für Langzeitarbeitslose und für ehemaligen Suchtpatienten Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.

„Oft steckt in den Menschen viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht“, so die stellvertretende Vorsitzende Barbara Lammsfuß. Und durch alle diese ganz verschiedenen Menschen wird der vfb so bunt, wie es das Motto des Vereins „ETWAS BEWEGEN“ durch die verschiedenen Farben der Buchstaben ausdrückt.

Das Schaufenster wurde übrigens von Maike Bahlmann, einer Kunststudentin der Uni Köln gestaltet.

Zukunft gestalten statt Stillstand verwalten - wir stimmen NEIN im Bürgerentscheid

Der erste Bürgerentscheid in der Geschichte Bonns steht an. Alle Bonner Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, per Briefwahl zu entscheiden, ob das Kurfürstenbad in Bad Godesberg saniert und wieder nutzbar gemacht werden soll oder nicht.

In Wirklichkeit geht es aber um viel mehr. Eine mögliche Sanierung des Kurfürstenbades hätte gravierende Auswirkungen auf das vom Rat am 22.09.2016 beschlossene Bäderkonzept.

Es geht um die Zukunft der gesamten Bonner Bäderlandschaft.

Die Planungen für das neue Sport- und Familienbad in Dottendorf und die bereits beschlossenen Planungen für die Sanierung des Hardtbergbades müssten gestoppt werden. Die Beueler Bütt und nicht zuletzt die Freibäder in Bonn würden im Zuge der Diskussionen ebenfalls wieder auf dem Prüfstein stehen.

Seit über 20 Jahren diskutieren Stadtverwaltung, die politischen Gremien und unterschiedlichste Interessengruppen über die Neuordnung der Bonner Bäderlandschaft. Auf dem Tisch liegt jetzt ein Vorschlag, der mit dem Stadtsportbund und den schwimmsporttreibenden Vereinen abgestimmt ist und den wir zu 100% mittragen.

Wir bitten alle, sich ausführlich über das vom Rat beschlossene Bäderkonzept mit dem neuen Schwimmbad als elementaren Baustein zu informieren und im Bürgerentscheid aktiv mitzuwirken und die Stimme abzugeben. Nur dann spiegelt das Bürgerbegehren auch wirklich den Willen der Bonner Bürger wider.

Der Vorstand und die Geschäftsführung des vfb sprechen sich genauso wie andere Sportvereine, der Stadtsportbund, der Stadt-Schwimmverband, die Interessengemeinschaft der Freizeitschwimmer und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) geschlossen für ein NEIN zum Kurfürstenbad aus.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Position unterstützen und ebenfalls mit NEIN stimmen.

Weiter Infos gibt es auch hier:
www.unserneuesschwimmbad.de
www.sportler-stimmen-nein.de

Die Fabelwesen des vfb beim Weiberfastnachtsumzug

Unter dem Motto: „Die fabelhafte Welt des vfb“ machte sich eine integrative Fußgruppe aus Mitarbeitern und Mitgliedern des Vereins für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. an Weiberfastnacht beim Beueler Umzug auf den Weg.

Und anders als in den letzten Jahren, hielt das Wetter und kein Fabelwesen wurde von Regen durchtränkt oder vom Winde verweht. Und da es Petrus in diesem Jahr gut meinte, waren die Straßenränder auch voller Jecken, die sich den Umzug angucken und natürlich viele Kamelle fangen wollten.

Um den Zugbesuchern diese Freude auch machen zu können, wurde der vfb in diesem Jahr von vielen Sponsoren unterstützt, so dass die Fabelwesen bis zum Ende des Zuges vor dem Beueler Rathaus händeweise Kamelle unter das Volk werfen konnten.

Dafür bedankt sich der Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. ganz herzlich bei allen Spendern, wie zum Beispiel den Stadtwerken Bonn, der Kautex Textron GmbH & Co. KG, der Volksbank Beuel, der Firma Alnatura, der Zack Umzüge und Dienstleistungen GmbH, der Deutschen Post, der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG und vielen Privatspendern.

Ohne diese Unterstützung hätten sowohl die Einhörner, Froschkönige, Gandalfs, Hexen und Meerjungfrauen des vfb so wie auch die Zugbesucher nur halb so viel Freude gehabt.

BSI spendet für Behindertensport

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, überreichte dem Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. (vfb) eine Spende in Höhe von 1.400,- Euro. Die Summe stammt aus den Reihen des BSI-Sportvereins „BSI aktiv - mit Sicherheit fit e.V.“ und würdigt das soziale Engagement des vfb.

„Wir freuen uns, einen Verein, der sich so aktiv der Inklusion verschrieben hat, unterstützen zu können. Das soziale Engagement des vfb geht weit über seine sportlichen Angebote hinaus und verdient unsere Anerkennung“, so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Der vfb wird die Spende dafür einsetzen, Menschen mit Behinderungen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt zu ermöglichen.