Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V.

News

Fahrdienstleiter/Disponent (w/m/d) gesucht

Für unsere Zentrale für Behindertenfahrten suchen wir zur Verstärkung unseres Teams zum 01. Dezember 2019 einen Fahrdienstleiter/Disponenten (w/m/d) in Vollzeit.

Unser Fahrdienst verfügt zur Zeit über 28 Fahrzeuge, vom PKW über 9-Sitzer bis zum Großraumfahrzeug zur Rollstuhlaufnahme, so dass für jeden Bedarf ein geeignetes Fahrzeug zur Verfügung steht.

Ihre Aufgaben:

  • Koordinierung der täglichen Einsatzplanung der Fahrzeuge,
  • Erstellen von Kalkulationen und Angeboten für einzelne Touren,
  • Erstellen der Dienstpläne für das Fahrpersonal,
  • fachliche Führung der Mitarbeiter im Fahrdienst,
  • Kontrolle der Fahrzeuge und Koordinierung von Wartung und TÜV-Terminen,
  • Fahrzeuganmeldung und Einholen der nötigen Konzessionen,
  • Führen von Kundengesprächen und Kontakt zu Kooperationspartnern.

Wir erwarten:

  • Eine abgeschlossene Schulausbildung,
  • mehrjährige Berufserfahrung erwünscht,
  • Teamfähigkeit und Führungskompetenz,
  • Eigeninitiative und die Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten,
  • Organisationsgeschick und Durchsetzungsvermögen,
  • Belastbarkeit in Stresssituationen.
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie Kenntnisse in den gängigen MS-Office Produkten setzen wir voraus.

Wir bieten: Als einer der größten sozialen Dienstleister im Raum Bonn/Rhein-Sieg können wir Ihnen eine interessante, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten und eingespielten Team sowie eine zusätzliche arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung bieten.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, möglichem Eintrittstermin und Gehaltsvorstellung richten Sie bitte postalisch an unsere Geschäftsstelle oder per E-Mail an: barbara.lammsfuss@vfb-bonn.de. Für weitere Auskünfte steht unsere stellvertretende Vorsitzende Frau Barbara Lammsfuß unter Telefon 0228-4036711 gerne zur Verfügung.

Weiberfastnacht mit dem vfb

Auch in diesem Jahr hat der Verein für Behindertensport Bonn Rhein-Sieg e.V. wieder mit einer lustigen inklusiven Fußgruppe am Weiberfastnachtsumzug teilgenommen. Mitarbeiter und Mitglieder mit und ohne Behinderung zogen bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam durch Beuel um auf die nach wie vor desolate Situation der Bonner Schwimmbäder hinzuweisen. Hier quietscht es nämlich ganz gewaltig. Deshalb lautete unser Motto auch: „Alle meine Entchen suchen neue Wännchen – Qietsch, Quietsch“

Unzählige Gutachten, ein Bürgerentscheid gegen die Sanierung des Kurfürstenbades, ein weiterer Bürgerentscheid gegen einen zentralen Neubau … und trotzdem ist in den letzten Jahrzehnten nichts Konstruktives passiert. Und jetzt soll schon wieder ein neues Gremium eine Entscheidung herbeiführen? Wir glauben nicht daran, dass es diesmal anders ausgeht!

Aber wie soll es weitergehen mit dem Schwimmsport hier in Bonn? Wir brauchen Kinderschwimmkurse ebenso dringend wie Schulschwimmen, Vereinsschwimmen und Wettkampfsport. Dazu brauchen gerade die Mitglieder des vfb barrierefreie Schwimmbäder, damit endlich auch Menschen mit Behinderung ihre gesetzlich zugesicherte Teilhabe am normalen Freizeit- und Breitensport wahrnehmen können.

Deshalb fordern wir alle Entscheidungsträger der Stadt Bonn, insbesondere unsere gewählten Ratspolitiker, dazu auf, sich ihrer Verantwortung allen Bürgern gegenüber zu stellen und endlich die Weichen für ausreichende und barrierefreie Wasserflächen zu stellen.

Inklusiver Skateboard-Workshop in Beuel

Am 08. November fand der erste inklusive Skateworkshop in Beuel mit Jugendlichen einer vfb-Sportgruppe statt. Die Schüler der Waldorf Förderschule Johannes Schule machen normalerweise donnerstags nach Schulschluss in der Schulturnhalle ihren Sport mit dem vfb. Für den 08.11. haben wir uns aber mal etwas anderes überlegt.

Die Schüler wurden vom vereinseigenen Behindertenfahrdienst des vfb von der Schule zum Skatepark gefahren und bekamen dort von ausgebildeten Coaches eine Einführung in Theorie und Praxis des Skatens. Da auch der Wettergott mitspielte, hatten alle Teilnehmenden ganz viel Spaß, haben viel gelernt und möchten am liebsten ab sofort jede Woche den Sportunterricht in den Skatepark verlegen.

Gleichzeitig nahm Olaf Schwarz von Stadtsportbund die offizielle Übergabe der 4.000 Euro, die der vfb von der Deutschen Post/DHL für die Anschaffung der benötigten Sportgeräte und Schutzausrüstungen erhalten hat.

Nach dem Workshop im August in der Halfpipe an der Bundeskunsthalle war dies bereits das 2. inklusive Event, welches vfb und subculture gemeinsam durchgeführt haben. Und für das nächste Jahr sind schon viele weitere gemeinsame Unternehmungen geplant.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Der Vorstand des vfb lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 10 Dezember ein. Voraussichtlich wird die Versammlung in der Geschäftsstelle des vfb stattfinden. Wir bitten aber um zeitnahe Anmeldung per Email an reha@vfb-bonn.de oder telefonisch unter 0228-4036726, da bei großer Teilnehmerzahl alternative Räumlichkeiten vorgehalten werden müssen.

Auf der Tagesordnung steht neben den Jahresberichten aus den einzelnen Tätigkeitsfeldern des vfb eine geplante Anhebung des Grundbeitrags um 10 Euro pro Jahr.

Nachdem die letzte Gebührenerhöhung aus dem Jahr 2008 nunmehr 10 Jahre zurückliegt, wird eine Beitragsanpassung unter anderem wegen der in den letzten Jahren gestiegenen Mietkosten der Sportstätten sowie die Anhebung der Sportlehrerhonorare nötig. Auf der anderen Seite haben sich nicht zuletzt aufgrund der Bäderschließungen und der damit einhergehenden Einstellung zahlreicher Rehasportgruppen die Einnahmen reduziert.

Wir freuen uns, Sie am 10.Dezember zu begrüßen.

3. E-Rolli-Fußballmannschaft Deutschlands gegründet

Im Unterschied zu vielen anderen europäischen Ländern ist das Fußballspielen für Elektro-Rollstuhlfahrer in Deutschland noch nahezu unbekannt. Deshalb gibt es bisher auch nur in Hamburg und in Dresden Vereine, die diese Sportart überhaupt anbieten. Aber seit dem 13. Oktober gibt es endlich auch in Bonn eine Mannschaft. Pascal, Philipp, Julia, Leon, Berekat und Maurice sind die ersten Mitglieder der neuen und etwas anderen Sportgruppe des vfb.

Am Samstag fand in der Christophorusschule in Bonn ein großer Workshop statt, in dem sowohl die regeltechnischen und taktischen Grundlagen als auch vor allem das Spielen selbst im Mittelpunkt stand. Der österreichische Schiedsrichter und Trainer Armin leitete durch den Tag und vermittelte allen Beteiligten, wie viel Spaß dieses Spiel macht.

Die teilnehmenden 15 E-Rollstuhl-Fahrer kamen dabei durchaus nicht nur aus Bonn. Auch die Vereine aus Hamburg und Dresden waren mit einigen Spielern, Betreuern und teilweise der ganzen Familie angereist. Bei strahlendem Wetter war die Stimmung großartig, nicht zuletzt aufgrund des großen Buffets, welches allein von Freunden und Familien organisiert worden ist.

Ab dem 08. November beginnt das regelmäßige Training immer donnerstags ab 18 Uhr in der Turnhalle der Christophorusschule in Tannenbusch. Neue Mitspieler sind herzlich eingeladen. Das große Ziel ist es, im nächsten Jahr bei einem internationalen Turnier teilnehmen zu können.

Skateboard-Workshop für alle

Im August fand an und in der Halfpipe auf der Bonner Museumsmeile ein inklusiver Skateworkshop für alle statt. Teilgenommen haben kleine und große, ältere und jüngere, behinderte und nicht behinderte Menschen. Organisiert von der Bundeskunsthalle in Kooperation mit SuBCulture Bonn e.V. und dem vfb gab es von ausgebildeten Trainern Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene. Auch einige Mitglieder des vfb waren als Teilnehmer dabei und hatten genau wie alle anderen ganz viel Spaß und waren mit Feuereifer bei der Sache.

Einige der Teilnehmer hatten ihre eigene Ausrüstung dabei. Für alle anderen wurde die Ausrüstung vom vfb gestellt und kostenfrei ausgeliehen. Die Anschaffung der Skateboards, der Helme und der Schutzausrüstung in vielen unterschiedlichen Größen hat uns die großzügige Unterstützung der Deutsche Post DHL Group ermöglicht, die uns einen Betrag von 4000 Euro gespendet hat, damit wir die Skateausrüstung anschaffen konnten.

Die Kooperation zwischen vfb und SuBCulture Bonn läuft also langsam an und demnächst wird es im neuen Skatepark in Beuel sowohl erste inklusive Skateworkshops für alle geben als auch exklusive Angebote nur für Mitglieder des vfb, zum Beispiel für die Jugendlichen aus den Förderschulen.

Zukunft gestalten statt Stillstand verwalten - Wir stimmen NEIN im Bürgerentscheid

Vor einem Jahr wurde in einem Bürgerentscheid gegen die Sanierung des Kurfürstenbades entschieden. Daraufhin wurde der Ratsbeschluss für einen Neubau in Dottendorf umgesetzt und ein Konzept für ein barrierefreies Familien-, Vereins- und Schulschwimmbad entwickelt.

Im jetzt laufenden Bürgerentscheid geht es alleine um die Frage, ob der Neubau in Dottendorf gestoppt werden soll. Es geht NICHT um die Frage, ob stattdessen Stadtteilbäder erhalten werden. Sollte sich im Bürgerentscheid eine Mehrheit für den Stopp aussprechen, wäre das gesamte Bonner Bäderkonzept hinfällig.

Und nur für die Umsetzung des gesamten Konzeptes (Neubau Zentralbad in Dottendorf, Sanierung Beueler Bütt und Hardtbergbad und anschließende Schließung Frankenbad) hat der Stadtrat einen positiven Beschluss gefasst hat. Würde dieser Ratsbeschluss durch den Bürgerentscheid gekippt, müsste erst ein neuer Beschluss erarbeitet werden, vermutlich würden neue Gutachten beauftragt, um weitere Alternativen auszuloten. Es würde also erst mal gar nichts passieren, was die Situation der Bonner Bäderlandschaft in irgendeiner Weise voran bringen könnte.

Noch einmal: Es gibt keinen Automatismus, dass bei einem Stopp des Neubaus automatisch die Bestandsbäder saniert oder gar neu gebaut werden. Diese Behauptung der Bürgerinitiativen und der Oppositionsparteien ist falsch. Im Gegenteil. Wir würden zunächst völligen Stillstand herbeiführen.

Es geht also um die kurz- und langfristige Zukunft der gesamten Bonner Bäderlandschaft.

Wir bitten alle, sich ausführlich über das vom Rat beschlossene Bäderkonzept mit dem neuen Schwimmbad als elementaren Baustein zu informieren und im Bürgerentscheid aktiv mitzuwirken und die Stimme abzugeben. Nur dann spiegelt das Bürgerbegehren auch wirklich den Willen der Bonner Bürger wider.

Der Vorstand und die Geschäftsführung des vfb sprechen sich genauso wie andere Sportvereine, der Stadtsportbund, der Stadt-Schwimmverband, mehrere Interessengemeinschaft und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) geschlossen für ein NEIN zum Baustopp des neuen Schwimmbades aus.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Position unterstützt und ebenfalls mit NEIN stimmen.

Zusammenarbeit zwischen Kaiser-Karl Klinik und vfb

Die inzwischen über 15-jährige Kooperation zwischen beiden Institutionen ermöglicht eine enge Verzahnung zwischen stationärer Rehabilitation und ambulantem Rehabilitationssport.

In der Kaiser-Karl-Klinik werden Patienten mit orthopädischen Erkrankungen sowie mit Erkrankungen aus dem Bereich der Geriatrie und der Inneren Medizin behandelt. In dieser Frühphase des Rehabilitationsprozesses werden die Patienten sehr eng von den Mitarbeitern der verschiedenen Fachabteilungen begleitet.

Das in der Klinik erarbeitete Niveau können die Patienten im Anschluss durch die Teilnahme am ambulanten Rehabilitationssport beim Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. (vfb) erhalten und weiter ausbauen. Dabei bietet der vfb auch in der Kaiser-Karl Klinik selbst vor allem für Patienten mit orthopädischen Erkrankungen geeignete Gruppen an.

Auf der anderen Seite lernen auch die Teilnehmer der ambulanten Sportgruppen des vfb, die bisher noch keine stationäre Reha benötigten, die Kaiser-Karl-Klinik kennen. Falls dann doch einmal eine stationäre Rehabilitation notwendig werden sollte, kennen die Patienten schon die Einrichtung und können in einem bekannten und vertrauten Umfeld ihren stationären Aufenthalt absolvieren und im Anschluss wieder in die ambulanten Sportgruppen des vfb zurückwechseln.

Durch die Kooperation zwischen den beiden Institutionen kann eine reibungslose Rehabilitation sowohl im stationären wie auch im dezentralen ambulanten Bereich gewährleistet werden. Als Dankeschön weist der vfb jetzt auf seinem neuen Fahrzeug auf diese langjährige hervorragende Partnerschaft hin, die sich zum Wohle der Patienten durch den unkomplizierten Austausch und die Bereitstellung von Leistungen und Räumlichkeiten auszeichnet.

Rehasport für junge Erwachsene

Rückenschmerzen, muskuläre Dysbalancen oder Bandscheibenvorfälle treten sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Menschen auf. Oft wird im Anschluss an die Akutbehandlung und der stationären oder ambulanten Reha vom behandelnden Arzt als weiterführende Behandlung Rehabilitationssport verordnet.

Da orthopädische Erkrankungen mit zunehmendem Alter häufiger auftreten, ist der Altersdurchschnitt in diesen Rehasportgruppen meistens relativ hoch. Und da der Inhalt der Trainingsstunden an die körperliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmer angepasst wird, reicht für jüngere und körperlich belastbarere Patienten die Trainingsintensität in diesen Gruppen oft nicht aus.

Deshalb bietet der Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg e.V. (vfb) nach den Osterferien eine Sportgruppe für junge Erwachsene mit orthopädischen Erkrankungen an. Diese Gruppe ist für alle geeignet, die durch ein Rehatraining mit vergleichsweise hoher Intensität ihre körperliche Fitness wiedererlangen und dadurch die Folgen der Grunderkrankung minimieren möchten. Das Training findet jeweils montags von 18:45 Uhr bis 20:00 Uhr in der Turnhalle der Magot-Barnard-Realschule, René-Schickele-Str. 4 in Bonn Duisdorf statt.

Weitere Infos und die Möglichkeit, eine Probestunde zu vereinbaren, gibt es direkt in der Geschäftsstelle des vfb sowie per telefon unter 0228-4036726 und per Email an reha@vfb-bonn.de

Bädersituation

Wie Sie vielleicht aus Presse und Rundfunk entnommen haben, ist die Bädersituation in Bonn zur Zeit sehr angespannt.

Momentan sind mehrere Bäder wegen Reparaturmaßnahmen vollständig geschlossen. Laut dem Sport- und Bäderamt Bonn wird die Beueler Bütt wohl wieder nach der Freibadsaison 2018, also im September, geöffnet werden. Das Bad der Rheinschule Bonn soll voraussichtlich nach den Osterferien wieder nutzbar sein.

Auch das Bad der LVR-Klinik Bonn ist seit dieser Woche Montag wieder frei gegeben. Alle Kurse und Gruppen finden seit dem 05.03.2018 wieder statt.

Leider konnte man uns zur Derletalschule noch keine Aussage machen. Zum heutigen Zeitpunkt wissen wir nicht, ob und wann das Bad wieder zur Verfügung stehen wird.

Sobald uns weitere Informationen zur Derletalschule vorliegen, werden wir Sie informieren.

Weiberfastnacht mit dem vfb

Auch in diesem Jahr ist der vfb wieder beim Weiberfastnachtsumzug in Beuel mit einer bunten inklusiven Fußgruppe mitgelaufen. Mitglieder, Mitarbeiter und Freunde des Vereins haben sich genauso wie die zahlreichen Zuschauer am Zugweg über den strahlenden Sonnenschein gefreut und mit beiden Händen reichlich Kamelle unters jecke Volk gebracht.

Um wieder einmal zu zeigen, dass es hervorragend klappt, wenn ganz verschiedene Charaktere miteinander etwas unternehmen, verwandelte sich die Truppe in ganz verschiedene Figuren aus Walt Disneys fabelhafter Welt.

Der vfb symbolisiert mit seiner täglichen Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderung, aber auch in seinem Bemühen, die Lebensumstände der Menschen zu verbessern, exakt die Überzeugung von Walt Disney: „All unsere Träume können in Erfüllung gehen, wenn wir den Mut haben sie zu verfolgen.“ Walt Disney selbst ist der Beweis für die Richtigkeit dieser These. Und so nahmen wir in diesem Jahr als ein Spiegelbild seiner Ideen und Ideale beim Weiberfastnachtsumzug mit.

Lehrschwimmbecken der Rheinschule kurzfristig geschlossen

Aufgrund eines plötzlich auftretenden Defekts am Hubboden steht das Lehrschwimmbecken der Rheinschule seit dem 08.02. nicht mehr zur Verfügung. Aus diesem Grund müssen zur Zeit leider alle Präventionssportkurse und Rehasportgruppen in diesem Schwimmbad ausfallen.

Wir hoffen, dass die Reparatur nicht allzuviel Zeit in Anspruch nimmt und werden Sie auf unserer Homepage informieren, sobald uns das Bad wieder zur Verfügung steht.

Schausteller unterstützen den vfb

Der Verein „Pützchens Markt hilft“ hat auch in diesem Jahr wieder an vier gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Neben dem vfb sind auch das Magazin Ohrenkuss, die Hannah-Stiftung und die evangelische Jugendhilfe Godesheim mit jeweils 1000 Euro bedacht worden. „Wir freuen uns sehr, dass unser soziales Engagement für Menschen mit und ohne Behinderung wahrgenommen und wertgeschätzt wird", so Martina Weiß-Bischof, Projektleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim vfb. Vor dem Sterntor fand jetzt auf dem Weihnachtsmarkt in Bonn im Beisein vieler Pressevertreter die symbolische Übergabe statt. „Der vfb wird das Geld in die weitere Verbesserung der Betreuung von Menschen mit Schwerbehinderung einsetzen“, so Weiß-Bischof weiter.